1963 geboren in Berlin

Studium

1981-1985 Studium Philosophie und Geschichte an der Freien Universität, Berlin
1986-1993 Studium an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach/M

Kunstpreise / Stipendien

1992-1993 Atelierstipendium der Johannes Mosbach Stiftung, Offenbach/M
1994 Arbeitsstipendium der Hessischen Kulturstiftung
1997 Kulturpreis der Stadt Offenbach/M für das Kunstprojekt „Fahrradhalle”
2006 Erster Preis EVO Kunstpreis

Projekte

1995-2007 Mitbegründer des Kunstprojektes „Fahrradhalle“
2010-2013 Mitbegründer "orth" für aktuelle Kunst, Offenbach am Main Kuratorium Aulich-Merkle-Stiftung

Video-Licht-Projekte

2012 Carmen realoaded, Opernfestspiele Heidenheim
2013 "tausend türen". Staatstheater Saarbrücken
2014 "sexy turnaround", NH-Projektstadt, Luminale, Ffm

Dozenturen

1994-1996 Lehrauftrag, Hochschule für Gestaltung, Offenbach/M
2014 Dozentur „Creating Dance in Art and Education“ · UDK Berlin Career College · TT Berlin
Seit 1990 diverse Einzel- und Gruppenausstellungen, sowie Kunstmessen im In- und Ausland.
Raszewskis Arbeiten sind in privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten.
Das Werk des aus Berlin stammenden Künstler Oliver Raszewski zeigt sich durch die ästhetische Spiegelung der Dienstleistungs-und Mediengesellschaft. Der Umstand das in Zeiten der elektronischen Bilderzeugung unsere Lebenswelt zunehmend von abstrakten und virtuellen Mustern geprägt wird, macht die Unterscheidung von „gegenständlich=real“ und „abstrakt=virtuell“ nicht mehr möglich. Alles kann gleich wirklich sein. Aus der Malerei kommend arbeitet Raszewski seit Ende der 80ger auch mit technischen Mitteln wie Computern und computer-gestützten Fertigungs-technologien, die in den letzten Jahrzehnten eine rasante gesellschaftliche Umstrukturierung ausgelöst haben. Er gilt deshalb als ein Pionier der „Digital Art“. „the medium is the message“